Geld sparen- Stromtarife vergleichen

Mit einem kostenlosen Stromanbietervergleich lassen sich oft schnell und einfach einige hundert Euro im Jahr sparen. Mit dem online-Tarifrechner von Stromabzocke.de erhält man nach Eingabe der Postleitzahl (PLZ) einen umfassenden Vergleich von Stromanbietern Ihrer Region. So erkennt man schnell, ob der aktuelle Stromlieferant zu teuer ist. Ein Anbieterwechsel ist heute schnell und einfach durchzuführen. Mehr zum Strom sparen und den Wechsel in den Ersten Schritten und den Tipps zum Wechseln zum Anbieterwechsel, mit allen wichtigen Tipps für einen sicheren Wechsel.

in Informationenmit keinem Kommentar →

Der Kamin wird zum Seelenschmeichler und wärmt das Haus

Der Kamin wird zum Seelenschmeichler und wärmt das Haus – Vor dem Kamin sitzen und sich in den knisternden Flammen verlieren. Kamine sorgen für Entspannung und strahlen Geborgenheit aus. Erst durch die angenehme Wärme des Kamins entsteht ein Wohlfühlambiente. Es wurde sogar bereits wissenschaftlich bewiesen, dass die Strahlungswärme des Kamins als die angenehmste und gesündeste Wärme gilt. Neben diesen Vorteilen wird mit dieser Art Heizung eine nicht unbeachtliche Menge an Energie eingespart.

Moderne Kaminsysteme sparen Energie
Die ständig höher werdenden Energiekosten und ein steigendes Bewusstsein für den Klima- und Umweltschutz sorgen dafür, dass immer mehr Menschen Energiesparmaßnahmen ergreifen und die Energie auch viel effizienter nutzen. Im privaten Haushalt sind die Heizung und die Aufbereitung von Warmwasser die größten Energieverbraucher. Fast 90 Prozent der Energiekosten werden für die Heizung und das Warmwasser verwendet. Wer in einen verbrauchsgünstigen Kamin investiert, spart langfristig enorme Energiekosten. Bei der Heizung gibt es auch das größte Einsparungspotenzial. Die Kamine der neuesten Generation machen es möglich, die Feuerstätte mit maximaler Effizienz zu betreiben, mit weniger Brennstoff auszukommen und damit weniger CO2 auszustoßen.

Die wichtigsten Tipps zum Energiesparen mit dem Kamin
Um die Energie sinnvoll zu nutzen, kommen Feuerstätten zum Einsatz, die extrem niedrige Abgastemperaturen aufweisen. Wer mit Holz heizt, darf sich in Bezug auf die Energiepreise in den Wintermonaten bequem zurücklehnen. Während die Heizölpreise kontinuierlich gestiegen sind und wie die Prognosen aufzeigen, weiter steigen werden, bleiben die Holzpreise schon seit Jahren konstant. Um einen guten Heizwert zu erzielen, muss das Holz jedoch trocken sein. Mit einem Feuchtigkeitsmessgerät kann die Restfeuchte des Holzes gemessen werden. Bei einem Wert unter 20 Prozent kann das Holz verwendet werden. Ansonsten muss der Brennstoff noch weiter zum Trocknen gelagert werden. Je trockener das Holz, desto besser ist die Energieausbeute.


Das Holz für den Kamin ist nicht nur günstig, es ist auch nachhaltig. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und Holz macht von den fossilen Brennstoffen unabhängig. Kamine können bequem von zu Hause auf Kamdi24.de online im Internet bestellt werden. Neben den Energieeinsparungen hat der Konsument gleichzeitig die Möglichkeit, aus seinem Kamin ein Interieurelement zu machen.

Energie sparen leicht gemacht
Ganz banale Tipps, die aber eine große Wirkung zeigen: Wird mit dem Kamin geheizt, kann die Zentralheizung ruhig abgeschaltet werden. Das spart zusätzlich Energie. Die Türen geöffnet lassen, so werden die benachbarten Räume mitgeheizt. Intensiv aber kurz lüften. Alle Fenster gleichzeitig öffnen und kurz durchlüften.

in Allgemeinmit keinem Kommentar →

Mehr Energieeffizienz und Kosteneinsparungen durch Garagen-Sektionaltore

Der Wunsch nach einer Garage kann aus verschiedenen Bedürfnissen entstehen. Neben der grundlegenden Funktionalität, eines weiteren nutzbaren Zuganges zum Gebäude, sollen auch weitere Anforderungen erfüllt werden – Schaffung von zusätzlichem Stauraum beispielsweise, oder Schutz von Eigentum. Damit die Garage auch mit dem eigenen Fahrzeug befahren werden kann und das Lagern der Besitztümer nicht zur Herausforderung wird, sind Garagentore ausreichend großflächig dimensioniert. Das zieht jedoch auch starken Einfluss auf die Bauphysik nach sich. Der Wirkungskreis ist eigentlich recht simpel. Jede Öffnung in der Hauswand bietet, wie Fenster und Türen auch, Potential für Wärmeverluste und damit steigende Energiekosten. Betrachtet man die Energiepreise ist dies keine angenehme Botschaft. Auf eine optimale Wärmedämmung sollte daher nicht verzichtet werden. Der europäische Markenhersteller Normstahl gilt als renommierter Komplettanbieter von hochqualitativen Toren und Automatisierungslösungen und bietet hier ein breites Spektrum an innovativen Lösungen für den privaten und gewerblichen Einsatz an. Auf www.normstahl.de führt das Unternehmen unter den Produkttypen Normstahl Smart 42, Normstahl Superior 42 und Normstahl Superior+ 42 hochqualitative Garagen-Sektionaltore. Die Tore verfügen nicht nur über eine hervorragende Wärmedämmung, sondern bestechen zusätzlich durch ein Höchstmaß an Design, Sicherheit und Komfort.

Mattschwarzes Garagentor im modernen Design

Freie Gestaltung im Design, geschlossene Technik für mehr Effizienz

Sektionaltore sind auf Normstahl.de in zwei grundlegenden Ausführungen erhältlich und unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Richtung in der sich das Tor schließen lässt. Entscheidet man sich für ein Garagen-Sektionaltor, erfolgt die Schließung des Tores von oben nach unten, über ein Zugfedersystem und kugelgelagerte Laufrollen. Die Bezeichnung Sektionaltor verrät dabei bereits, dass das Tor in einzelne Sektionen unterteilt ist, die mechanisch miteinander verbunden sind. Entscheidet man sich alternativ für ein Seitensektionaltor, wird es von der Seite aus geöffnet. Eine Bodenschiene sorgt bei der Torbewegung für einen leichten und funktionssicheren Torlauf. Unabhängig davon für welche Variante man sich entscheidet erhält man einen entscheidenden Vorteil – Hohe Funktionalität bei niedrigstem Platzverbrauch. Während das Garagen-Sektionaltor beim Öffnen ganz einfach unter die Decke geführt wird, schmiegt sich das Seitensektionaltor ebenso praktisch wie raumsparend an die Garagenwand an. Thermisch wird genauso wie beim Garagen-Sektionaltor auch beim Seitensektionaltor auf eine einwandfreie Dämmung geachtet. 42 mm starke, isolierte Sektionen, oder auch Paneele, gewährleisten Robustheit und besten Wärmeerhalt. Mehr dazu hier.

Das Garagen-Sektionaltor – offen für Optionen und sicher ohne Kompromisse

Bei häufigem Öffnen und Schließen, kann auch ein Garagen-Sektionaltor nicht vollständig isolieren. Ist es offen, geht Wärme verloren. Sektionaltore bieten, anders als herkömmliche Garagentore, an im wahrsten Sinne des Wortes ein Schlupfloch. Durch die einfache Integration einer Schlupftür in das Garagen-Sektionaltor verringert sich der Wärmeverlust erheblich. Falls man einfach nur durch das Tor hindurchgehen möchte, reduziert die geringere Austrittsöffnung den Energieverlust. Die einzelnen Paneele garantieren zudem bei geschlossenem Tor eine zuverlässige und dauerhafte Abdichtung – Rundum dichte und perfekt konstruierte Bodenabschlüsse halten die Wärme im Inneren der Garage und sorgen bei Bedarf trotzdem für ausreichende Frischluftzufuhr

Klassisches weißes Garagentor in der Hauseinfahrt

Mehr Energieeffizienz und Kosteneinsparungen durch Garagen-Sektionaltore - Bei den Seitensektionaltoren sorgen kugelgelagerte Tandemlaufwerke für einen reibungslosen Torlauf. Das bedeutet für den Nutzer kein Quietschen, keine ruckartigen Bewegungen, nur ruhiges Auf- und Abfahren auf Knopfdruck. Geführt wird das Tor über ausgeklügelte Torschienen. Neben der Konstruktion über eine Estrichbodenschiene aus Edelstahl besteht auch die Möglichkeit zur einfachen Montage einer Schiene auf dem Fußboden. Durch die geringe Aufbauhöhe von nur 15 mm kann sie direkt auf dem Boden montiert werden und erübrigt so aufwändige Stemmarbeiten. Weder beim Ein- noch bei Ausfahren stellt die Schiene ein Hindernis für Personen oder Fahrzeuge dar. Eine nahtlose Abdichtung der Sektionaltore wird durch Rundumdichtungen an allen Stellen wie Anschlagzarge, Einlaufseite und Lauf- und Führungsschiene erreicht. Die Frage nach der Effizienz wird zur rhetorischen Frage.

Torantriebe – Wenn es einmal läuft, dann läuft es immer

Und das nicht nur weil Normstahl auf alle Garagentorteile, auch Verschleißteile, 10 Jahre Garantie gewährt. Mit einem Mini-Handsender lässt sich das Garagentor bequem und sicher aus dem Auto heraus bedienen. Drückt man auf den Knopf wird das Tor vollautomatisch über einen Elektroantrieb geöffnet. Bei Betätigung aus einiger Entfernung ergibt sich sogar noch eine zusätzliche Zeitersparnis. Auf Normstahl.de werden drei verschiedene Produktvarianten an Torantrieben angeboten – der Magic 600, der Magic 1000 und der Akku Plus – 400. Mit starken 1000 N Anzugskraft eignet sich der Magic 1000 gegenüber dem Magic 600, welcher eine Kraft von 600 N zur Verfügung stellt, vor allem für schwere Garagentore und ist trotzdem ungewöhnlich leise im Betrieb. Im Angesicht des Klimawandels und oft fehlenden Stromanschlüssen in ländlicheren Gegenden ist der Akku Plus Antrieb von Normstahl besonders spannend. In Kombination mit einem Solarmodul baut dieser Motor auf regenerative Energienutzung und arbeitet somit völlig ökologisch.

in Informationen, sparenmit keinem Kommentar →

Das Heizen mit Holz – die nachhaltige Energie

Das Heizen mit Holz – die nachhaltige Energie – Das Heizen mit Holz ist längst nicht mehr eine Ausnahme für kühlere Tage, für das wirkungsvolle Ambiente der Design Kaminöfen oder für Individualisten und Künstler. Doch was ist es dann? Es ist ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit und Energiewende! Ein klares Bekennen zu Umwelt und Natur! Natürlich im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten. Dass dabei die Romantiker auf ihre Kosten kommen erleichtert die Entscheidung ebenso, wie das abenteuerliche Ambiente des lodernden Feuers und die einmalige Atmosphäre, wenn das Knistern des Holzes zu hören ist. Die wohlige Wärme und das gesunde Raumklima ist das wunderbare Ergebnis von nachhaltigem Heizen mit Holz.

Wohnzimmer mit Kamin

Die Feuerstätten im modernen Design

Dabei ist es dem persönlichem Geschmack überlassen, welche Feuerstätte mit Holz beheizt wird. Hochwertige Kachelöfen, Specksteinöfen, Design Kaminöfen und offene Kamine werden in den unterschiedlichsten Ausführungen und Qualitäten angeboten. Unter MBfire.com ist eine große Auswahl dieser Feuerstätten zu sehen. Die Innenarchitektur hat die Kaminöfen längst als Design entdeckt und plant sie in die Einrichtungen mit ein.

Der Wald wurde neu entdeckt

 

Viele Jahre ist es in Vergessenheit geraten, dass das Holz aus unseren heimischen Wäldern der ideale Brennstoff sein könnte. Der Begriff “Nachhaltigkeit” wurde erst in den letzten Jahren wieder neu definiert und lädt zum Umdenken ein. Die Forstwirtschaft, die in den letzten Jahren das Holz nur bedingt als Brennholz verkaufen konnte, kann heute den Wald und sein Holz als ein gewinnbringendes Unternehmen bewirtschaften. Ein Waldareal sein Eigen zu nennen ist seit einigen Jahren wieder hoch interessant geworden und die Einnahmen, nicht nur aus dem Brennholz, steigen Jahr für Jahr, bei umfangreicher Konkurrenz.

Der heimische Wald sorgt für Nachhaltigkeit

Wird der Rohstoff Holz in unseren heimischen Wäldern gewonnen, so benötigt er nur kurze Transportwege, bis die Holzscheite als Energiespender in unserem Kaminofen brennt. Sind die Transportwege bis zu unserer Feuerstätte auch kurz, so ist es doch von größter Wichtigkeit, dass die Lagerzeit beim Händler oder beim Verbraucher eingehalten wird. Brennholz für das richtige Heizen sollte mindestens zwei Jahren getrocknet werden, denn die im Holz enthaltene Feuchtigkeit muss bis auf 15 – 20 Prozent entwichen sein. Mit einem einfachen Messgerät ist es möglich, die Holzfeuchte zu messen, bevor es zum Heizen in der Feuerstätte benutzt wird.

Auf das richtige Holz kommt es an
Bei der Auswahl des Brennstoffes Holz ist es entscheidend, dass darauf geachtet wird, mit welcher Sorte der Ofen befeuert werden soll. Alle Laubhölzer eignen sich als Brennstoff für das Befeuern des Kaminofens ausgezeichnet. Eiche, Buche und Esche haben einen wesentlich höheren Brennwert als Kiefer und Fichte. Die Nadelhölzer müssen hinter das Holz der Laubbäume zurücktreten. Eine gute Alternative zu den Holzscheiten sind Holzpellets oder Holzbriketts. Sie werden aus Holzresten hergestellt und in handlichen Formen gepresst angeboten. Für den Verbraucher sind sie problemlos in kleinen Mengen zu kaufen und benötigen keinen großen Holzplatz. Die Lagerung ist extrem sauber. Ist die Wahl auf Holzpellets gefallen, so wäre eine Pellets-Heizungsanlage überlegenswert, die automatisch mit den Pellets gefüllt wird. Eine fachmännische Beratung bietet das Team von MBfire.com.

Heizkamin

Fossile Brennstoffe: die schädlichen Energiequellen
Ganz anders ist es bei den fossilen Brennstoffen, wie Gas – Öl – Kohle. Sie entstanden durch Verrottung der Pflanzen vor Millionen oder Milliarden von Jahren und speicherten das klimaschädliche Kohlendioxid. Doch trotz des Wissens, dass das Kohlendioxid der Abgase, das durch die Verbrennung freigesetzt wird, unserer Umwelt schadet, werden in unseren Haushalten und der Industrie überwiegend fossile Brennstoffe genutzt. Die Abgase dieser Energiequellen lassen sich nicht im natürlichen CO2-Kreislauf einbinden und bleiben in der Atmosphäre erhalten. Dagegen ist das Verbrennen von Holz CO2-neutral und hat eine hohe Energieeffizienz. Die Folge ist der schädliche Treibhauseffekt und eine daraus folgende allgemeine Erderwärmung. Ist das nicht eine eindeutige Empfehlung für das Heizen mit Holz?

in Informationen, sparenmit keinem Kommentar →

Wissen was der Kunde will

Die österreichische Baubranche ist in den letzten Jahren nicht nur gewachsen, sondern auch innovativer und kreativer geworden. Das kann man nicht nur daran erkennen, indem man sich die architektonischen Designs mancher Neubauten ansieht, sondern auch beim Durchstöbern so mancher Sortimente. Sei es ein Bauunternehmen, das heute Fertighäuser anbietet, die beim Kunden innerhalb weniger Tage aufgestellt werden, oder ein Installateur, welcher seinen Kunden modernste Bäder verkauft – all sie haben in Sachen Sortimentspolitik eines gemeinsam: sie schaffen es mit ihren Angeboten den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Kunden zu entsprechen. Dass es sich bei dieser Sache nicht um eine einfache handelt, zeigt die Tatsache, dass sich genau diese Bedürfnisse und Wünsche sehr schnell verändern. Aus diesem Grund müssen erfolgreiche Unternehmen aus der Baubranche nicht nur ihren Markt sehr gut kennen, sondern auch wissen wie ihre Kunden ticken und was diese wollen. Ein drittes Beispiel soll diesen Zusammenhang noch deutlicher machen.

Seit vielen Jahrzehnten bereits wünschen sich die meisten Hausbesitzer, dass ihr Eigenheim über einen Kamin verfügt. Ein solcher Kamin macht ein Wohnzimmer nicht nur gemütlich, sondern trägt auch dazu bei, dass dieses optisch aufgewertet wird. Hat man sich vor einigen Jahren noch ausschließlich der klassischen Variante bedient, wenn man sich einen Kamin für die eigenen vier Wände anschaffen wollte – nämlich dem Einbau eines herkömmlichen Kamineinsatzes – so gibt es heute andere, durchaus auch attraktivere Möglichkeiten sich den Traum von einem Kamin zu erfüllen. Zumal es für viele Kunden eine Frage des Preises war, ob sie sich schließlich dazu entschlossen haben einen Kamin zu kaufen oder nicht, waren viele Branchenvertreter gezwungen hier anzusetzen, auch MBFIRE. Entstanden ist aus diesem Gedanken ein Kaminbausatz. Bei einem Kaminbausatz handelt es sich um die für den Bau eines Kamins benötigten Materialien und Werkstoffe. Kauft man sich dieser Tage einen Kaminbausatz, so ist es in den meisten Fällen um ein gutes Stück billiger als sich einen Kamineinsatz anzuschaffen. Ein anders neues Produkt aus dieser Kategorie ist der Kaminofen von Spartherm. Ein solcher Kaminofen von Spartherm verkauft sich deshalb sehr gut, weil er auch von jenen Haus- und Wohnungsbesitzern installiert werden kann, die keinen unmittelbaren Zugang zu einem Kaminschacht haben. Ähnlich wie ein Kamineinsatz überzeugt auch ein Kaminofen von Spartherm durch ein schönes Design.

in Informationenmit keinem Kommentar →

Ökostromquellen in Deutschland

In der heutigen Zeit gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, Energien zu nutzen. Besonders der Strom ist ein aktuelles Thema. Da den Menschen ihre Umwelt zunehmend wichtig wird, überlegen sich viele Verbraucher auch beim Strom, auf ökologisch erzeugten zurückzugreifen. Ökologischer Strom schont die Umwelt, da er keine vorhandenen Ressourcen verbraucht. Stattdessen wird er aus natürlichen Ressourcen hergestellt, die natürlich nachwachsen können.

 

Nachwachsende Rohstoffe, aus welchen Strom erzeugt werden kann, gibt es auch in Deutschland.

Die Wasserkraft

Diese Stromquelle bedient sich der Kraft des Wassers. Somit stellt die Wasserkraft eine regenerative Energiequelle dar. Strom wird dabei mit Hilfe eines Wasserkraftwerkes hergestellt: Über ein Wasserrad oder eine Turbine wird abfließendes Wasser geleitet. Dieses treibt einen elektrischen Generator an, der aus der mechanischen elektrische Energie macht. Damit der Strom an Spannungsnetze weitergegeben werden kann, ist am Wasserkraftwerk meistens ein Umspannwerk angegliedert. So kann günstig Strom überall Verwendung finden.

Die Windenergie

Auch die Windenergie als Methode zur Stromgewinnung gehört zu den regenerativen Energiequellen. Diese alternative Stromquelle ist in Deutschland bereits gut vertreten. Bereits acht Prozent des Stromverbrauchs stammen aus Windenergie.
Zur Stromgewinnung werden Windkraftwerke eingesetzt. Hier bewegt die Luft die Flügel des Windrades, welche wiederum über Generatoren den Strom erzeugen.

Die Solarenergie

Nachwachsende Rohstoffe liefert ebenso die Sonne. Mit solarthermischen Kraftwerken wird aus der Solarenergie Strom gewonnen. Da Deutschland jedoch wenig sonnenintensiv ist, kommt diese Technik hier kaum zum Einsatz. Verbreiteter dagegen ist die Energiegewinnung aus Solarmodulen, welche aus Solarzellen bestehen. Hier wird der so genannte photovoltaische Effekt genutzt, der Sonnenstrahlen in Strom umwandelt.
Neben Sonnenwärmekraftwerken und Solarmodulen kommen andernorts auch Sonnenkollektoren zum Einsatz: Diese dienen der Wärmegewinnung.
Strom aus Solarenergie stellt ebenfalls eine Möglichkeit für günstigen Strom dar.

Die Erdwärme

Unter Erdwärme oder Geothermie wird die gespeicherte Wärme unter der Erdkruste bezeichnet. Bei einer direkten Nutzung findet die Erdwärme ihren Einsatz etwa zum heizen von Bädern oder sie wird zum kühlen verwendet. Bei der indirekten Nutzung wird die Wärme durch ein Kraftwerk in Strom umgewandelt. Die Geothermie ist eine gute Alternative für günstigen Strom. Jedoch befindet sich diese Art der Stromgewinnung in Deutschland noch ganz am Anfang.

in Ökostrommit keinem Kommentar →

  • You Avatar